Junioren ErfurtLeia mit ihren Erfurter Trainingskollegen Christoph Müller, Lydia Reinländer und Pedro Beckert. Foto: Thüringer Allgemeine

Die Nachricht kam vor zwei Wochen während der Junioren-WM in Warschau, dem Saison-Höhepunkt von Leia Behlau. „Trainer Wild meinte, es gäbe noch einen großen Wettkampf für mich… - Wie jetzt, echt?“ Die Reaktion, als die 18-Jährige erfuhr, die Allround-WM bei den „Erwachsenen“ zu bestreiten. Ohne vorher je an einem Wettkampf im Senioren-Bereich teilgenommen zu haben. Coach Peter Wild spricht von „Belohnung und Auszeichnung“ für eine konstante Saison (u.a. Sieg bei einem Weltcup-Massenstart) im Nachwuchsbereich. Die DESG sieht den Einsatz als Fingerzeig für die Zukunft, in der neuen Saison rückt Leia in den Elite-Bereich auf.

Die Nachricht kam vor zwei Wochen während der Junioren-WM in Warschau, dem Saison-Höhepunkt von Leia Behlau. „Trainer Wild meinte, es gäbe noch einen großen Wettkampf für mich… - Wie jetzt, echt?“ Die Reaktion, als die 18-Jährige erfuhr, die Allround-WM bei den „Erwachsenen“ zu bestreiten. Ohne vorher je an einem Wettkampf im Senioren-Bereich teilgenommen zu haben. Coach Peter Wild spricht von „Belohnung und Auszeichnung“ für eine konstante Saison (u.a. Sieg bei einem Weltcup-Massenstart) im Nachwuchsbereich. Die DESG sieht den Einsatz als Fingerzeig für die Zukunft, in der neuen Saison rückt Leia in den Elite-Bereich auf. 

 

In Warschau war die Schülerin auf einer offenen Bahn gelaufen (Platz 9 über 3000 m, Fünfte im Massenstart). In Calgary findet sie das schnellste Eis der Welt vor, im Olympic Oval. „Unglaublich wie das gleitet, man muss viel weniger abdrücken“, sie fühlt sich ein bisschen wie im Ice Paradise. Hofft natürlich auf schnelle Zeiten, möchte Erfahrungen sammeln, die ihr dann 2015/2016 zugute kommen können. Es ist auch der erste Nordamerika-Trip mit noch ungewohnten Begleitumständen wie zehn Flugstunden, Jetlag. Zusammen mit Claudia Pechstein (43) und Patrick Beckert (24) bildet Leia, die im Dezember einen Junioren-Weltcup (Massenstart gewann) das kleine Mehrkampf-Team. Am Samstag stehen zunächst die 500 und 3000 resp. 5000 m auf dem Programm. Patrick, WM-Dritter von Heerenveen, hatte zwei Tage auf seine Schienen warten müssen, gab aber mit einem Deutschen Rekord auf der von den Herren selten gelaufenen 3000-m-Strecke die Antwort. Während zu Leia Behlaus Gepäck Lern-Material (Mathe, Deutsch, Ethik) gehört. Im Mai steigt das Abitur, zwei Wochen nach der Heimreise muss sie eine Vorprüfung ablegen. „Aber die Lehrer haben mir mit auf den Weg gegeben, mich auf den Wettkampf zu konzentrieren. Danach ist Saisonschluss und ich kann mich voll reinhängen.“ 2009 war sie aus der Heimat im Möhnetal/Westfalen nach Erfurt gezogen, wohnte drei Jahre im Sportinternat, bevor Bruder Nils und die Eltern nachkamen. Ihnen soll sie vor allem die gefragten Handschuhe aus der Olympia-Kollektion mitbringen. Und viele Eindrücke aus der neuen Welt mit ungewohnten Herausforderungen.