D2015 Oberstdorf JECErfolgreiche Shorttrack-Youngster in Oberstdorf. Foto: Diana Scheiberaußen erste Frühlingsboten, drinnen letzte, knallharte Wettbewerbe: so präsentierte sich Oberstdorf beim Europacupfinale der Shorttrack-Junioren. Wie gewohnt in Deutschlands südlichstem Zipfel bei einer guten Organisation, dank Promotion im Vorfeld vor ordentlich besetzten Rängen. Der Nachwuchs fühlte sich wohl zu Gast beim rührigen Eissportclub Oberstdorf.


148 Skater aus 18 Nationen hatten sich die Tickets für den Showdown des Shorttrack-Nachwuchses gesichert. Darunter neun Repräsentanten der DESG. „Das waren zwar vier weniger als 2014, dennoch können wir einen leicht positiven Trend konstatierten“, so das Urteil von Junioren-Bundestrainerin Diana Scheibe. Sie freute sich über sieben Finalteilnahmen, zwei Einzelmedaillen – sowie zahlreiche Rekorde. Die 14-jährige Anna Katharina Gärtner (Ladies C) aus Dresden belohnte sich mit Bronze über 1500 m, Felix Spiegl (18) kehrte mit Silber (1000 m) und Rang 4 in der Gesamtwertung nach München zurück. Und dann feierte sich die Mädchenstaffel mit Gina Jacobs, Anna Katharina Gärtner, Tina Rietzke, Maria Deike und Anita Dumberger über ihr Katapult aufs Podest. Johann Kaiser, mit 13 Jahren Benjamin des Teams, beendete die ST-Saison mit einem 4. Platz sowie zwei Rekorden in seiner Altersklasse. Tom Rietzke, Dominik Elstner und Gina Jabobs kratzten die Kurve bis in die Finalläufe.
„Das internationale Niveau war sehr hoch“, staunte auch Scheibe über die flotten Eis-Eskapaden des Nachwuchses und die breite Spitze. Wie wahr: gleich zehn Nationen bedienten sich am Medaillenschatz. Italiener, Letten, Holländer oder Belgier unterstrichen, dass sie sich optimal auf das Saisonfinale vorbereitet hatten.

Ergebnisse